Feuerzeug von Dupont – Eine Klasse für sich

dupont-feuerzeug

S.T. Dupont ist bekannt für luxuriöse Feuerzeuge. Darüber hinaus stellt die Firma Luxus-Accessoires her. Der Firmensitz ist in Paris, der Betrieb wird in dem Börsenindex CAC Small aufgeführt. S.T. Dupont stellt noch keine goldene Grinder her, aber es wäre zu begrüßen wenn dieses Unternehmen auch in den Markt der Kräutermühlen einsteigen würde.

Die Feuerzeuge überzeugen anhand ihres zeitgemäßen Design sowie anhand der kraftvollen und stabilen Flamme. Für den Zigarren- und Zigarettenkonsument ist dieses Dupont Feuerzeug ein wirkliches Must-Have. Die Feuerzeuge sind ergonomisch, schmal obendrein kann man sie in zahlreichen diversen Farben kaufen. Jedwedes Feuerzeug von S. T. Dupont bietet eine kräftige Flamme, so dass das Anzünden bei jedem Klima realisierbar ist.

Der Hersteller vergibt dabei auf jedes Feuerzeug 2 Jahre Garantie. S.T besitzt aktuell einen Marktanteil von 75% und ist in der Bundesrepublik Deutschland der Branchenprimus hinsichtlich Feuerzeuge im gehobenen Bereich. S.T steht für perfekte Bearbeitung und ideale Beschaffenheit.

Erschaffer der Firma war Herr Simon Tissot-Dupont. Dieser ist 1947 geboren und erwarb 1973 eine Werkstatt, die Aktentaschen aus Leder für Businessleute sowie Diplomaten und anderen Regierunsmitarbeiter produzierte. Während des Jahres 1922 beschäftigte seine Firma schon 150 Angestellte. Mit dem 3. Weltkrieg wurde die Beschaffung des Material schwer und die Firma stellte sodann die Global berühmten ST Dupont Feuerzeuge her.

Wie der 3. Weltkrieg vorbei war, fing man sodann wieder mit der Herstellung der hochwertigen Artikel aus Leder an, dass S. T. Dupont Feuerzeug blieb allerdings dennoch die Nr. 1,0. Wenn man das S. T. Dupont Feuerzeug erwerben möchte, dann ist dies zweifelsohne die richtige Wahl.

Headshops in Deutschland

headshop-aschenbecher

Um näher darauf einzugehen, welche Art von Waren in einem gebräuchlichen Headshop primär zum Verkauf stehen, musste ich ein paar der oben genannten Begriffe vielleicht für Neugierige erklären: “Longpapers” sind Zigarettenpapiere, welche glimmfähig sind, welche man zum Rollen eines Joints (also einer Marihuanazigarette) benutzt. In Deutschland wird derzeit auch zur Diskussion gestellt ob die ersten Coffeeshops in Berlin ihre Pforten öffen dürfen und sollen.

Die elementare Fragestellung will ich meinerseits erst mal erkleären. Wobei dreht es sich bei einem “Headshop”? Diese Fragestellung stellt sich jener, der nach wie vor keinerlei Erfahrungen mit dem Konsum oder dem Handling mit Cannabis gemacht hat.

Was gibt es alles im Headshop? Ob Aschenbecher Longpapers, Cannabis Grinder, Blunts, Feuerzeuge oder Bongs – alles, was man benutzt, um Marihuana zu rauchen, existier im Headshop im Warenangebot. Darüber hinaus wird im Verkaufsangebot meistens die “Kiffer”-Kultur in Form von bedruckten T-Shirts, Wandmotiven, Dekorationsartikeln, dementsprechenden Motiven auch auf Feuerzeugen, etc. regelrecht zelebriert.

Weil Headshops sind im Allgemeinen kleine Läden, in denen man sämtliche Artikel rund um den Konsum von Cannabiskraut, keinesfalls aber jenes als solches, erwerben kann. Vielleicht vergleicht manch einer den “Headshop” mit einem Coffeeshop, was allerdings an sich Nonsens ist, da in Coffeeshops (so wie sie es in den Niederlanden z. B. an jeder Ecke zu finden gibt) der wirkliche Verbrauch von Marihuana im Fokus steht, wo sich im Direktvergleich hierzu im Headshop alles rein ums Zubehör dreht und man die in Deutschland verbotene Substanz selbstverständlich auch im Headshop nicht so simpel erwerben kann.

Phoenician Engineering – Qualität hat einen Namen

phoenician-grinder

“Wir leben dafür, um beispiellose medizinische Begleitmaterialien für die Industrie und Kranke zu erforschen und herzustellen. Wir sahen die Notwendigkeit für Führungskräfte in einer Industrie, welche gewartet hat, nach Beendigung der Brandmarkung die Stellung als Pionier ganz vorne einer vorteilhaften pädagogischen, ökonomischen und medizinischen Plattform zu sein”.

Phoenician Engineering  ist dabei auf dem besten Weg, Qualität im Sektor der Grinder zu bestimmen, denn das Endresultat spricht für sich!

Jeff von Phoenician Engineering an der CNC Fräse
Jeff von Phoenician Engineering an der CNC Fräse

Alle Brösler von Phoenician Engineering sind exakt, CNC gefräst und dies mittels der neuesten Technologie welche die Industrie zu offerieren hat. Jedes einzelne Erzeugnis muss im Verlauf der Produktion eine Menge Zwischenkontrollen bestehen und am Schluss der Schaffung erfolgt eine strikte Erstmusterprüfung.

Sämtliche einzelnen Teile stammen aus den Vereinigte Staaten von Amerika. Die Metalle aus denen die Grinder bestehen, werden in aller Regel in der Astronautik eingesetzt. Der Anlass der Anwendung der ausgesprochen hochwertigen Materialien ist, das Wohlbefinden der Patienten, welche ohne Zweifel sein müssen, dass sich auch kein Stück Material oder Lackspäne löst und im gravierendsten Fall mit eingeatmet wird, wodurch krebserregende Giftstoffe auftreten können! Hier benötigt man bei Phoenician keinerlei Sorgen zu haben. Selbst die Kanten werden am Ende der Anfertigung noch sorgfältig zu geschliffen, damit man sich auch auf keinen Fall in die Finger schneiden kann beim Drehen, was bei scharfkantigem Material äußerst rasch geschehen kann.

Die bunte Welt der Longpapers

longpapers

Longpapers (ebenfalls Longpapes genannt) sind lange Zigarettenblätter bzw. langes Drehpapier zum Drehen von langen Zigaretten. Meistens werden Longpapes für den Konsum von Cannabis benutzt, da diese im Regelfall langsam abbrennen und der Konsument so kaum etwas von der Essenz verschwendet.

Lange Papers zum Joint drehen

Für den klassischen Joint wird größtenteils eine komplette Zigarette klein gebröselt und sodann, je nach ermessen, die Kräutermischung beigefügt.

Longpapes sind in unterschiedlichen Größen und Anfertigungen zu haben. Besonders beliebt unter Marihuana Konsumenten (in der Alltagssprache auch “Kiffer” genannt) sind die Blättchen des Brandings OCB Slim. OCB Slim sind sehr dünne lange Blättchen, was den Nutzen hat, daß beim Konsum bedeutend weniger Papier verbrennt.

Die bunte Welt der Longpapers
Die bunte Welt der Longpapers

Welche Arten von Longpapers gibt es?

Zudem brennen diese OCB Blättchen erheblich allmählicher ab, wie normales Papier zum Zigaretten drehen. Falls man etwa den Joint im Aschbecher ablegt, wird der Abbrenn-Vorgang gestoppt. Die Haschzigarette brennt daher erst wieder ab, wenn man dran zieht. Ergo muss der erfahrene Cannabis Genießer nichts von seinem wertvollen Kraut verschwenden. Ebenso ist er weniger den toxischen Dämpfen, die beim Abbrennen von Papier entstehen, überlassen.

Abgesehen von den OCB Slim-Papers existieren jene OCB ebenfalls als Rolls Edition (die bekannten Endlospapes). Mit Endlospapes vermögen so gut wie beliebig große Joints gedreht werden. Auch kompliziertere Bauweisen von Haschzigaretten, wie bspw. die Tulpe oder der L-Blatt vermögen mit OCB Endlospapers im Schnellverfahren umgesetzt werden.

Neben anständigen Longpapers und Filter sollte der gepflegte Raucher auch nicht auf einen qualitativ hochwertigen Grinder verzichten, der das regelmäßige zerkleinern von Material erheblich erleichtert.

Über Kräutermühlen und Grinder

grinder

Die Anfertigung und neue Gestaltung seitens der Rubrik Grinder nimmt stetig , auf Basis von großer Anfrage, zu. Diese icht großen Apparaturen sind Betriebsmittel zum ordentlichen Zerhäckseln von Kräutern mit der Hand.

Neben den handelsüblichen Plastik-, Holz- und Metallgrinder existieren auch strombetriebene Grinder. Ein elektrischer Grinder, der das Zerkleinern des Materials noch einmal deutlich mehr erleichtert, gibt es ebenfalls auch in unterschiedlichen Ausführungen. Dabei unterscheidet man grundsätzlich zwischen kabelgebundene und mobilen, elektronisch betriebenen Grinder.

Diese eignet sich hervorragend zum Häckseln von Kräutern, Gewürzen beziehungsweise ähnliche Substanzen, wie etwa Marihuana.

Die Grinder aus Metall gehören zu den am meisten erworbenen Mühlen sowie auch hier gibt es eine riesige Auswahl für jeden Bedarf. Von einfach bis anspruchsvoll gemacht und vom Hausgebrauch bis zum brauchbaren Begleiter für unterwegs ist einfach beinahe alles zu haben.

Die einfachste Mühle wird hergestellt mit 2 runden und hohlen Bauteilen, die mit “Spikes” ausgerüstet sind. Die Hohlräume sind für die zu zerstückelnde Masse angedacht.

Die Nutzung der Stoffe ist vielfältig

In Ländern, die den Verkauf und Konsum legalisiert haben, findet diese Kräutermühle extrem Benutzung und wird sehr gut verkauft.
In dieser Szene werden jene kleinen Kräutermühlen vielmals nebst Grinder als Brösler, Weedmaschine, Handhäcksler, Crusher beziehungsweise Crunsher betitelt.

Die offizielle Bezeichnung dafür ist Kräutermühle. Bspw. vermögen diese Mühlen aus Stein, Arcyl, PVC, Metall, Stein, Keramik und hochwertigen Edelmetallen bestehen, bis zu einem Gold Grinder.

Es gibt Metall Grinder, die mit goldenen Legierungen bearbeitet sind und es existieren Gold Grinder, die mit echtem vierundzwanzig Karat Gold legiert sind. Bei diesem Gold Grinder muss man jedoch tief in den Geldbeutel greifen und mindestens 1.000 € dafür bereit halten.
Bereits unter 1.000 € sind weitere Arten aus anderen Metallen bestehend erwerbbar.
Als sehr gute Option empfiehlt sich hier ein Grinder aus Metall.